Amnesty International Asylgruppe Aachen

Impressum | Login

Asylgruppe Aachen

StartseiteRueckblick2012

17. Dezember 2012
Save-Me-Kochgruppe

Von Pleiten, Pech und Pannen…. Aber ALI war unser Held! ;-)

Da hatte es bei unserem letzten Termin in diesem Jahr klemmte es mit der Kommunikation: Bei der Gruppe, die für die Kartoffelpuffer zuständig war, hatte es mit einem Telefonat nicht geklappt. So fehlten die Kartoffeln. Die somalischen Köche hatten vergessen einzukaufen. Und auf Ali warteten wir fast 30 Minuten…Inschallah.. :'(

Doch dann kam er…. Und nicht nur, dass er an Lebensmittel gedacht hatte: Das Essen war von ihm und seiner Mutter schon gekocht worden. So konnten wir bei einem leckeren Dolmar-Gericht gemütlich, ohne viel Arbeit, unser letztes Treffen in diesem Jahr genießen.

Somalisches Essen und Kartoffelpuffer wird es dann im kommenden Jahr geben- ganz sicher :-D - beim nächsten Kochen am 14. Januar in der ESG.

10. Dezember 2012
Tag der Menschenrechte in Aachen

Eine Mahnwache mit roten Lampions als Symbol für die rote Laterne, die Belarus in Europa trägt, soll darauf hinweisen, dass Belarus das letzte Land in Europa ist, welches die Todesstrafe immer noch anwendet: "Geständnisse" werden zum Teil durch Folter erzwungen und internationale Standards für faire Gerichtsverfahren werden nicht eingehalten.

7. bis 9. Dezember 2012
Asylpolitisches Forum

Über 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben in diesem Jahr am Asylpolitischen Forum in Schwerte teilgenommen und sich zum Thema: „Flüchtlingsrechte stärken - Teilhabe ermöglichen“ lebhaft miteinander ausgetauscht.

Wolfgang Grenz, Generalsekretär der deutschen Sektion von Amnesty International, hielt am Samstag-Vormittag einen sehr guten Vortrag zur Lage der Flüchtlinge an den EU-Außengrenzen und zum „Arabischen Frühling“. Dabei warb er auch für Resettlement. Stefan Keßler hat dankenswerterweise den Part Resettlement übernommen. Er berichtete von den Bemühungen um ein europäisches Netzwerk zu dem Thema. Aus Aachen konnte Ingeborg Heck-Böckler Ergebnisse von Austauschreisen aus Brüssel, Sheffield, Kopenhagen und Nürnberg mit ein bringen.

Das nächste Asylpolitische Forum findet vom 6. bis 8. Dezember 2013 in Schwerte statt.

25. November 2012
Andere Länder - andere Sitten

Beim Eintauchen in die vorweihnachtliche Atmosphäre in Aachen, gab es viel zu entdecken und zu erklären. Das konnte dann beim gemütlichen Austausch in der Evangelischen Studierenden Gemeinde noch vertieft werden. Für die Teilnehmer aus Somalia waren unsere Weihnachtsbräuche völlig fremd. Interessiert haben sie sich vieles erklären lassen- von unseren Nikolausbräuchen bis zum Adventkranz. Interessant für alle war es zu hören, wie in Südafrika Weihnachten gefeiert wird.

12. November 2012
Save-Me-Kochgruppe

Die erst vor zwei Monaten in Deutschland angekommenen Flüchtlinge aus Somalia, die beim letzten Kochen unsere Gäste waren, hielten ihre Zusage ein: Beim Kochen gestern wurden wir in die Geheimnisse der somalischen Küche eingeführt. Die Fotos sprechen für sich.... Zum Schmunzeln fanden wir, dass sie sich weibliche Unterstützung geholt hatten. Für den nächsten Termin verabredeten wir, dass es deutsches, irakisches und somalisches Essen geben wird. Es ist schön zu sehen, wie gerne sich die Menschen einbringen und uns etwas von ihrer Kultur mitteilen wollen.

11. November 2012
Filmmatinee im Capitol: Die Farbe des Ozeans

Dass an einem sonnigen Sonntag, an dem auch noch die fünfte Jahreszeit zeitgleich eröffnet wird, rund 160 Menschen zu unserer Matinee kommen würden, damit haben wir selber nicht gerechnet.

Der Film „Die Farbe des Ozeans“ berührte so, dass einige Zuschauer am Ende das Kino weinend verließen. Viele hatten auf Austausch erst einmal keine Lust- der Film musste erst einmal sacken dürfen. So war es uns einmal mehr gelungen, für das Thema „Abschottung an den EU-Außengrenzen“ und "Flüchtlingsschutz" eine breite Öffentlichkeit zu interessieren. Auch Flüchtlnge, die im Rahmen von Resettlement nach Deutschland gekommen sind, nahmen an der Filmveranstaltung teil.

04. November 2012
Fotoaktion: Aachen mit den Augen der Anderen sehen

Am 4. November haben wir uns zum ersten Mal getroffen um unsere Idee, eine Ausstellung gemeinsam mit Flüchtlingen zu erstellen, zu verwirklichen. Von fachkundiger Seite gab einige Tipps, was beim Fotografieren zu beachten ist. Die erste Tour durch Aachen war von viel Gelächter und Spaß begleitet. Mehr möchten wir an dieser Stelle nicht verraten. Der Eröffnung der entstehenden Ausstellung beim Weltfest 2013 in Aachen sehen wir gespannt und engagiert entgegen.

29. Oktober 2012
Benefizkonzert in Broichweiden

Dass die Kirchengemeinde sich sehr auf dieses Benefizkonzert gefreut hat, war an vielen Kleinigkeiten zu spüren. Seit 11.00 Uhr vormittags hatte die Männerkochgruppe an den Tapas gearbeitet (sehr lecker ;-) ). Viele Helfer unterstützen den Aufbau von Infotisch, Fahne und Umzug nach dem Konzert ins Gemeindehaus, ein Mundschenk war sofort um das Wohl der Gäste bemüht und die Tapas wurden fröhlich angeboten. Viele interessante Gespräche konnten sich so entwickeln.

So gilt unser Dank den Gemeindemitgliedern, Nina Schwarz, die mit ihrem Gitarren-Spiel wieder einmal die Arbeit von Amnesty International unterstützte, Pfarrerin Alders, die alles so fröhlich zusammenführt und den über 50 höchst spendenfreudigen Gästen. Die Unterstützung durch „unsere“ Grafikerin wurde von vielen Seiten sehr gelobt- auch Timna Böckler also ein herzliches Dankeschön.

Dass auch der Infostand auf großes Interesse gestoßen ist, zeigen die eindrucksvollen Fotos. Fazit: Eine Rundum gelungene Veranstaltung!

21. Oktober 2012
Stadtführung: Geschichten vom Teufel mit Pferdefuss und Hörnchen gibt es auch in Somalia!

Über 20 Teilnehmer haben bei strahlend schönem Wetter an der Stadtführung in Aachen teilgenommen. Wie immer wurde kenntnisreich zu einigen bemerkenswerten Punkten der Kaiserstadt geführt. Ein toller Einsatz: Zwei der durch die Save me-Kampagne begleiteten Flüchtlinge aus dem Irak dolmetschten für die vier Neuankömmlinge aus Somalia! Diese zeigten sich sehr offen und interessiert.

Beim Besuch im Haus Löwenstein schrieben sie „Somalia“ in lateinischen und arabischen Schriftzeichen an die Merktafel.

Ein reger Austausch mit anderen Teilnehmern der Stadtführung entwickelte sich beim abschließenden Eis in der warmen Oktobersonne.

Begeistert von dem Projekt zeigte sich auch eine extra aus Essen angereiste Interessierte. Schön, dass die Save me-Kampagne immer weitere Kreise zieht.

08. Oktober 2012
Internationale Kochgruppe

Spontan und begeistert nahmen die 4 Flüchtlinge aus Somalia an unserer internationalen Kochgruppe teil. Den Einstieg erleichterten Ali und Hassan, die selber als Flüchtlinge aus dem Irak durch die Save me-Kampagne in Aachen begleitet wurden. Nun wollen sie als Paten aktiv werden und den 4 jungen Männern beim Zurechtfinden helfen. Beim nächsten Mal werden wir ein Gericht aus Somalia kochen. Ehrensache für Ali: Er informiert die Flüchtlinge über die Inhalte der Save me-Kampagne und wirbt sie direkt als Paten.

26. September 2012
Gottesdienst im Rahmen der Interkulturellen Woche

Mit einem Gottesdienst aus der Save me-Kampagne im Rahmen der Interkulturellen Woche wollten wir auf die unhaltbaren Zustände an den EU-Außengrenzen hinweisen und haben um Unterstützung der Amnesty -Kampagne S.O.S. EUROPA -FLÜCHTLINGSRECHTE IN SEENOT gebeten. Rund 100 Menschen folgten unserer Einladung und ließen sich von den Berichten zweier Flüchtlingsfrauen und den Bitten von Mitgliedern der Aachener Asylgruppe berühren. Schön, dass auch vormals von uns betreute Flüchtlinge, die mittlerweile in Deutschland Asyl bekommen haben, zu den Gästen gehörten.

Nach dem Gottesdienst gab es einen kleinen Imbiss und wir haben zum Besuch des Infostandes und der Fotoausstellung eingeladen. Dabei entstand manch lebhafter Austausch.

25. September 2012
Das arabische Erwachen auch eine Morgenröte für die Menschenrechte?

Zu dieser Veranstaltung am Dienstag, dem 25. September ab 19 Uhr in der Aachener Annakirche fanden sich rund 60 Menschen ein, die gespannt den Beiträgen von Dr. Otmar Oehring (vormals Missio, nun bei der Konrad-Adenauer-Stiftung) und Dr. Matthias Katzer (Amnesty International, Koordinationsgruppe-Gruppe Algerien/Tunesien) zuhörten. Es wurden Informationen aus der Region vermittelt und konkretisiert, was eine Menschenrechtsorganisation wie Amnesty International angesichts der geschilderten Lage tun kann.

Dr. Uwe Beyer führte mit viel Sachverstand durch die Veranstaltung.

22. September 2012
Infostand zum nationalen Tag des Flüchtlings

Der Wettergott meinte es dann doch gut mit uns und so informierten wir über die aktuellen Entwicklungen im Rahmen der Save me-Kampagne.

Ein weiterer Schwerpunkt war die Amnesty - Kampagne “SOS Europa-Flüchtlingsrechte in Seenot!“

Es ist die schiere Verzweiflung, die Tausende Menschen in Afrika zwingt, ihre Heimat zu verlassen. Brutale Kämpfe, die Angst vor Haft und Folter oder ein Leben ohne Perspektive treiben die Flüchtlinge dazu, die gefährliche Überfahrt über das Mittelmeer nach Europa zu wagen – und dabei ihr Leben zu riskieren.

Auf den Webseiten der deutschen Sektion von Amnesty International finden Sie weitere Informationen und eine Onlinepetition zum Mitmachen.

01. und 02. September 2012
Friedenspreis und Tag der Integration

Für uns Ehrenamtler war es ein intensives und arbeitsreiches Wochenende mit zwei Veranstaltungen: der Verleihung des Aachener Friedenspreises und dem Tag der Integration. Insgesamt konnten wir an unseren Infoständen dieses Wochenende 100 Unterschriften sammeln, etwas Geld kam auch in unsere Kasse und wir konnten 8 neue Paten für die Save-Me-Kampagne gewinnen.

27. August 2012
Save-Me-Stammtisch

Obwohl überraschenderweise die Küche geschlossen war, fand am 27. August unser monatlicher Stammtisch für Flüchtlinge, Paten und Interessierte statt. Wir haben Besuch von der Save me-Kampagne aus Dresden gehabt und konnten uns austauschen. Außerdem gibt es Neuigkeiten: Die Flüchtlinge aus Shousha werden am 03.09.2012 in Friedland eintreffen. Eine Weiterleitung in die Kommunen ist für den 17.09.2012 geplant. Sollte die erneute Befragung der Flüchtlinge keine anderen familiären Bindungen ergeben, werden insgesamt vier junge Männer nach Aachen zugewiesen. Wir freuen uns, auch hier wieder als Save me-Kampagne bei den ersten Schritten helfen zu können. Mit der Stadt Aachen sind wir deswegen schon im Gespräch.

20. August 2012
Save-Me-Kochgruppe feiert das Ende des Ramadans

Das Ende des Ramadan feierten wir gemeinsam mit christlichen und moslemischen Flüchtlingen aus dem Irak bei unserer monatlich stattfindenden, internationalen Kochgruppe am 20.8.2012. Dabei konnten wir viel über die Sitten aus der Türkei, dem Irak, dem Libanon und Ägypten erfahren. Danke an Besme, Emine, Faeza, und Gisela, die es sich nicht nehmen ließen, uns so wie es der Brauch ist, als Freunde einzuladen!

25. Juni 2012
Patenstammtisch im Juni

Es ist mehr als ein geselliges Beisammensein, unser Patenstammtisch- seit langem eine feste und zuverlässige Instanz in Aachen.

Da treffen wir uns und planen und tauschen uns aus. Diesmal ging es darum, wie wir in Aachen die Flüchtlinge, die durch das eingerichtete Resettlement-Programm zu erwarten sind, begrüßen wollen. Wir berichteten Interessierten, was sich hinter der Save me-Kampagne verbirgt und hatten ein offenes Ohr für Flüchtlinge, die schon lange in Aachen sind und sich um ihre Angehörigen in Syrien und dem Iran sorgen. Gemeinsam überlegten wir auch eine Filmveranstaltung zu Menschenrechtsverletzungen in der Türkei.

Die von uns im Rahmen der Save me-Kampagne begleiteten Frauen haben großes Interesse, das Frauenfest im Westpark zu wiederholen und mit zu planen und zu gestalten. Auch darüber haben wir gesprochen.

Unser Resümee: Gut, dass es diese Möglichkeit für einen lockern Umgang mit wichtigen Fragen gibt.

24. Juni 2012
Benefizkonzert in der Annakirche

Das liebe Geld…..Denn: Menschenrechtsarbeit ist nicht umsonst…

Immer wieder treffen wir in unserem Umfeld Menschen, die unsere Arbeit unterstützenswert finden und nicht so recht wissen, wie. Manche singen in Chören, die sehr gerne auftreten. So kamen wir auf die Idee, am Sonntag, dem 24. Juni, in der traditionsreichen Annakirche in Aachen, der ältesten evangelischen Kirche der Stadt ein Benefizkonzert zu organisieren.

Es goss in Strömen und zeitgleich fanden mehrere Konzerte in Aachen statt. Erschwerend war sicher auch, dass am Abend ein EM-Fußballspiel stattfand. Für die, die sich trotzdem auf den Weg machten, war es ein lohnendes Ereignis: Bei dem einstündigen Konzert des Madrigalchores Köln-Klettenberg mit der Organistin Rimma Hahn, verging die Zeit wie im Fluge und der eindringliche Applaus der Zuhörer motivierte zu einer Zugabe. Dann folgten die Sänger, die Organistin und die Chorleiterin der Ermunterung, sich noch einmal unten den Zuhörern zu zeigen. Unter großem Beifall für die dargebotenen Leistungen schenkten wir jedem eine Amnesty-Kerze und überreichten der Chorleiterin und der Organistin noch einen Blumenstrauß.

Die Frau, die die Kerze anzündet, ist übrigens eine von den irakischen Flüchtlingen, die im Rahmen der Aufnahme von 2501 Irakern in Deutschland nach Aachen kam.

Dank an alle Mitwirkenden und die Verantwortlichen der Annakirchengemeinde, die uns die Kirche völlig problemlos und gerne überlassen haben!

19. Juni 2012
Grenzlandtheater

Kein bisschen müde……

spielten Schüler des Literaturkurs der Europaschule Herzogenrath und der Willy-Brandt-Gesamtschule Übach-Palenberg noch einmal das Stück „Butterfly Blues“ von Henning Mankell. Obwohl die wohlverdienten Ferien winken, wurden noch einmal engagiert und mit Blick auf den Weltflüchtlingstag am 20. Juni alle Kräfte gebündelt. Rund 50 Besucher verfolgten gespannt das Stück, in dem die Schicksale von Bootsflüchtlingen nachempfunden werden können.

Sicherlich war es für die Schüler auch ein tolles Erlebnis, in einem „ganz echten Theater“ aufzuführen.

Dieses Projekt, das seine Anfänge bei einem Kochabend der Save me-Kampagne hatte (www.save.me-aachen.de), ist bis jetzt schon unter den besten 40 Projekten beim Wettbewerb: Kinder zum Olymp! "Schulen kooperieren mit Kultur", einem Wettbewerb der Kulturstiftung der Länder in Zusammenarbeit mit der Deutsche Bank Stiftung.

Wir drücken für die weitere Auswahl fest die Daumen!

18. und 19. Juni 2012

12. Symposium zum Flüchtlingsschutz

Beim 12. Symposium zum Flüchtlingsschutz unter dem Thema "Gerechte Verteilung von Schutzsuchenden in Europa?" Fragen an die Dublin II - Verordnung am 18. und 19. Juni 2012 in Berlin wurde in einer von Norbert Trosien (UNHCR) moderierten Arbeitsgruppe über Resettlement diskutiert.

Teilnehmer waren Andrea Kothen (PRO ASYL), Ingeborg Heck Böckler (Amnesty International, Save me- Kampagne Aachen), Paul Middelbeck (Ministerium für Inneres und Sport (Nidersachsen) und Norbert Scharbach (Ministerium für Justiz, Gleichstellung und Integration).
Es wurde eine Bilanz von Ablauf und Umsetzung der Aufnahmeprogramme für irakische und iranische Flüchtlinge gezogen. Der Beschluss der Innenministerkonferenz vom 9. Dezember 2012 zur Einrichtung eines regulären Resettlement-Verfahrens und zur Aufnahme von zunächst jeweils 300 Flüchtlingen in den Jahren 2012-2014 wurde diskutiert und es wurde gemeinsam überlegt, welche Akteure in die Ausgestaltung eines effizienten Resettlement-Programms in Zukunft mit einbezogen werden sollten.

03. Juni 2012
Bettine

Die Einschulung in die 1. Klasse ist für Abdulla ein großes Abenteuer. Deshalb ist er froh, dass ihm beim Üben von deutschen Diktaten "Patin" Bettine hilft. Beide fanden sich auf Anhieb sympathisch. So bekam Bettine gleich einen kleinen, von Abdullla gebastelten, Papiervogel geschenkt.

25. bis 28. Mai 2012
Jahresversammlung in Ulm/Neu Ulm

Jedes Jahr Pfingsten findet die Jahresversammlung von Amnesty International statt. Sie ist das höchste Entschluss-findende Gremium. In diesem Jahr trafen wir uns in Ulm. Mit viel Einsatz vertraten Adrienne und Tobias die beiden Asylgruppen des Aachener Bezirks. Ihnen ein herzliches Dankeschön.

Es blieb aber auch viel Zeit, um sich in kleineren Gruppen über die Asylarbeit auszutauschen. Das Treffen von und mit langjährigen Mitstreitern wurde auch für gemeinsame Stadterkundigungen genutzt.

Die für den Flüchtlingsbereich wichtigen öffentlichen Anträge werden wir in Kürze veröffentlichen.

07. Mai 2012
Save-Me-Kochgruppe

Beim Kochen am Montag, dem 7. April, kam Amel neu zu unserer Gruppe. Beim leckeren, frühlingshaften Essen entwickelten sich interessante Gespräche und Amel, Besme und Emine werden beim nächsten Treffen am 4. Juni irakisch-libanesische Gerichte mit uns kochen.

Danke für das Kochen dieses Mal an Gisela und Emine!

Herzliche Einladung zur nächsten Kochgruppe in die Küche der Evangelischen Studierenden Gemeinde!

01. Mai 2012
Infostand zum Tag der Arbeit auf dem Aachener Markt

Bei Sonne und großem Interesse an unserm Infostand hatten wir viel Freude bei unserem Einsatz zur Menschenrechtssituation in Bahrain- vor allem schon einmal deshalb, weil wir mittlerweile eine feste Instanz bei dem Fest zum 1. Mai auf dem Markt in Aachen sind. Das Thema und Interviews von Generalsekretär Wolfgang Grenz waren präsent und wir führten viele lange Gespräche. Natürlich stand die Frage, ob Sport-Groß-Ereignisse boykottiert werden sollen, im Mittelpunkt. Viele Interessierte hatten auch ein Satement gehört, in dem Wolfgang Grenz zur EM in der Ukraine zitiert wurde. Es gab auch sehr kritische Anfragen: [WINDOWS-1252?]„Das sind doch [WINDOWS-1252?]Bombenbauer“…. und schon konnten wir aus dem schier unerschöpflichen Brunnen der Argumente von unteilbaren und für alle geltende Menschenrechte schöpfen. Wir sammelten 150 Unterschriften und 70 Euro - für eine Maikundgebung ist das viel Geld.

Mit Sicherheit sind wir auch beim nächsten 1. Mai bei der Abschlusskundgebung des SDGB vertreten.

Zu den Entwicklungen um den "Arabischen Frühling" arbeiten Amnesty International auch beim Grönemeyer-Konzert in Lonzen( Belgien)

29. April 2012
Filmmatinée

Die Filmveranstaltung in Aachen "Come un uomo sulla terra" Wie ein Mensch auf der Erde am Sonntag, dem 29. April 2012, hätte mehr Besucher verdient.
Sachlich zeigt der Dokumentarfilm "Come un uomo sulla terra" von Dr. Andrea Segre Verfolgung und Ausbeutung von äthiopischen Flüchtlingen in Libyen. Er lässt Betroffene zu Wort kommen und wirft ein Licht auf kriminellen Machenschaften, die landläufig bekannt sind, in der Regel aber ignoriert werden.
Der Politologe Dr. Jürgen Jansen hatte sich inhaltlich wieder sehr gut vorbereitet und es folgte der Filmvorführung ein interessanterer Austausch.

Nächste Filmveranstaltung:
19. August 2012 um 11.00 Uhr
Min Dit - Die Kinder von Diyarbakir
Herzliche Einladung!

20./21. April 2012, Heidelberg
Hände hoch für Waffenkontrolle!

Mitglieder unserer Gruppe bei einer Öffentlichkeitsaktion am Rande eines nationalen Treffens in Heidelberg am 20./ 21. April.\\ Jedes Jahr wir genug Munition hergestellt, um jeden Menschen auf der Welt zweimal zu töten. Dazu werden 8 Millionen Waffen hergestellt und es werden 1500 Menschen jeden Tag in bewaffneten Konflikten getötet.
Der Waffenhandel ist ein boomendes Geschäft: Es werden zwischen 450 und 600 Mrd.$ umgesetzt. Deutschland ist der drittgrößte Waffenexporteur der Welt.
Doch wen treffen diese Waffen? Nicht in erster Linie Soldaten oder bewaffnete Truppen: 80% der Toten in den letzten Konflikten waren zivile Opfer.
Für den Handel mit konventionellen Waffen und Munition gibt es noch keine internationalen Regeln und Abkommen. Das soll sich ändern: Ein Waffenhandelsabkommen zielt darauf ab, eine Reihe weltweit günstiger Standards zu schaffe, die den Handel mit konventionellen Waffen regulieren und den Verkauf von Waffen unterbinden, mit denen schwerer Menschenrechtsverletzungen begangen werden. Die Welt braucht ein kugelsicheres Waffenhandelsabkommen, dass alle konventionellen Waffen und Munition umfasst und den Handel damit an eine „Goldene Regel“ bindet: Keine Waffen für Menschenrechtsverletzungen!
Amnesty International setzt sich seit Jahren beharrlich für strenge internationale Regeln zur Kontrolle des Waffenhandels ein. 2009 beschlossen die UNO-Mitgliedstaaten endlich, dass es Zeit ist für einen weltweit gültigen Vertrag zur Kontrolle des Waffenhandels. Für den Export und Import von Rüstungsgütern sollen "höchstmögliche gemeinsame internationale Standards" gelten. 2012 kann dieser Vertrag in der UNO beschlossen werden - eine historische Chance.
Bitte unterstützen Sie diese Forderungen:
http://www.amnesty.de/haende-hoch-fuer-waffenkontrolle

16. April 2012
Save-Me-Kochgruppe

Gut angkommen ist beim Kochen am 16. April ein ganz traditionelle Essen: Nach Giselas Familienrezept kochten wir Königsberger-Klopse mit zwei Salaten und verzehrten zum Nachtisch einen Zitronenkuchen. Nächstes Kochen: 7. Mai. Es wird auf Wunsch aus dem Irak wieder traditionell: Wir werden frühlingshaft kochen. ;-)

Schon im Voraus Dank an Emine und Gisela für das Vorbereiten.